Wichtige Information für alle Schwangeren,

die Zusammenarbeit von Frauenarzt und Hebamme im Bereich der Schwangerenvorsorge betreffend:

Gemäß § 24 d Satz 1 SGB V hat jede Versicherte während der Schwangerschaft einen Anspruch auf ärztliche Betreuung und Hebammenhilfe. Das gilt insbesondere für Leistungen zur Schwangerschaftsvorsorge. Die Versicherte kann also wählen, ob Sie die Schwangerenvorsorge überhaupt, nur ärztlich betreut, nur durch eine Hebamme betreut oder von Arzt und Hebamme gleichermaßen betreut, in Anspruch nimmt. 

Wir Hebammen berechnen eine pauschale Vergütung pro Schwangerenvorsorge, der Arzt erhält eine Pauschale Vergütung pro Quartal. Dazu ist es ausreichend, einmal im Quartal eine Vorsorgeuntersuchung durchzuführen. Die restlichen Vorsorgeuntersuchungen können dann von Hebammen durchgeführt werden, ohne dass dem Arzt ein finanzieller Schaden entsteht.

Manche Frauenarztpraxen verteilen Informationsblätter mit anderslautendem Inhalt und berufen sich zum Teil auf geänderte Mutterschaftsrichtlinien. Diese Informationen sind falsch. Eine gemeinsame Betreuung der Frauen von Arzt und Hebamme in der Schwangerenvorsorge ist also nach wie vor möglich, Alle anderen Hebammenleistungen bleiben davon unberührt.  

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns. 

 

                                                                                                    Ihr Hebammenteam